fc russikon

FC Russikon lanciert eigenen Kommunikationskanal für Vereinsmitglieder

08. September 2021
Von Quentin Aeberli
Kategorie: Stories

Um die Kommunikation unter den Vereinsmitgliedern zu vereinfachen, hat der FC Russikon die beUnity-App eingeführt. Die ganzheitliche Kommunikationslösung soll den Austausch im «Verein mit Herz und Seele» vorantreiben und E-Mails, WhatsApp-Chats und weitere Kanäle ablösen.

Der FC Russikon hat auf die neue Fussballsaison 2021/22 im August eine neue App eingeführt, um den Austausch unter den Vereinsmitgliedern anzukurbeln. Jonathan Ferraro, Leiter Kommunikation des FC Russikon, erzählt im Interview, was den Verein ausmacht und welche Rolle beUnity einnehmen wird.

Jonathan Ferraro, bitte stellen Sie Ihren Verein in ein paar kurzen Sätzen vor.

Der FC Russikon wurde am 30. März 1969 von einer Gruppe von Italienern gegründet. Im Laufe der Zeit wurde der Verein immer grösser und zählt heute ca. 150 Mitglieder. Mit dem Slogan «ein Verein mit Herz und Seele» steht der FC Russikon für einen kleinen aber feinen Fussballclub, welcher im Zürcher Oberland sein Zuhause hat.

Welches Ziel verfolgt Ihr Verein?

Das Ziel des FC Russikon ist es, allen Fussballfans ein Zuhause zu bieten. Jede:r, der/die Freude am Fussball hat, ist beim FC Russikon genau richtig. Das Ziel des Clubs ist es, eine gute Infrastruktur zu bieten und zusammen mit allen Trainer:innen den Mitglieder:innen den Fussball näherzubringen.

Wie funktioniert das in der Praxis? Was macht Ihr Verein aus?

Der Club wird durch seine Grösse ausgezeichnet. Aufgrund dessen, dass es «nur» 150 Mitglieder sind, ist es sehr übersichtlich und das Feeling eines Dorfclubs wird durchaus gelebt. In diesem Club kennen sich alle und das ist das Schöne daran: Man weiss, wem man begegnet.

Der FC Russikon unternimmt auch abseits von beUnity alles, um den Zusammenhalt unter den Mitgliedern zu stärken – wie hier beim Public Viewing während der Fussball-EM. Bild: Facebook
Als Sie nach einer Lösung wie beUnity gesucht haben: Was war Ihr Hauptproblem, das Sie lösen wollten?

Der FC Russikon hat über mehrere Kommunikationskanäle verfügt. Diese waren E-Mail, Telegram, Website sowie WhatsApp. Es entstand ein Durcheinander, da auf allen Kanälen kommuniziert wurde und die Mitglieder:innen einen Überschuss an Informationen hatten. Der Vorstand des FC Russikon wollte alles vereinheitlichen und entschied sich schlussendlich für beUnity, da dieses sehr benutzerfreundlich ist und die Informationen einfach und schnell an die Mitglieder:innen weitergegeben werden können.

Welche Funktionen oder Möglichkeiten haben Sie davon überzeugt, dass beUnity Ihr Problem lösen wird?

Überzeugt hat vor allem der Inhouse-Chat, welcher WhatsApp ablösen wird. Die Mannschaften verfügen jeweils über einen solchen und können mit diesem kommunizieren. Das heisst, sämtliche WhatsApp-Gruppen, die aktuell bestehen, können gelöscht werden. Weiter ist das einfache User-Interface sehr überzeugend und die Applikation ist selbst erklärend.


Der FC Russikon hat den Schritt gewagt und mit beUnity in ihrer Organisation auf eine zeitgemässe Kommunikation umgestellt. Und Sie? Erfahren Sie unter folgendem Link, wie Sie beUnity auch bei Ihnen einführen können oder testen Sie die Plattform gleich kostenlos aus.

Quentin Aeberli, Kommunikation beUnity AG

Quentin Aeberli

«Meine damalige Deutschlehrerin würde ihren Augen nicht trauen, wenn sie wüsste, dass ich Blogs schreibe.»
Du willst nichts mehr verpassen?

Melde dich für unseren Newsletter an

Weitere Artikel
i

Weitere Artikel

Die drei Voraussetzungen für eine aktive Community

Die drei Voraussetzungen für eine aktive Community

Wieso fahren nicht schon mehr Organisationen den gleichen Zug wie kommerzielle Unternehmen, um das Vertrauen und die Identifikation der Mitglieder zu stärken? Weil Community Building nicht über Nacht geschehen kann. Verschiedene Voraussetzungen müssen gegeben sein,...

l

Du willst nichts mehr verpassen?

Melde dich hier für unseren Newsletter an: