Baugenossenschaft führt in 13 Siedlungen neue Kommunikations-App ein

09. Dezember 2020
Von Quentin Aeberli
Kategorie: Stories

Das Zusammenleben in den Siedlungen der Baugenossenschaft SILU soll noch aktiver und attraktiver werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wird im Januar 2021 eine eigene App, der sogenannte digitale Treffpunkt von beUnity, eingeführt. Geschäftsführer Reto Brüesch spricht von einem wichtigen Schritt ins digitale Zeitalter, um den neuen Anforderungen der Kommunikation zu entsprechen.

«Wir informieren frühzeitig, offen und umfassend.» Was im Leitbild der Baugenossenschaft seit längerem als wichtiger Wert aufgeführt wird, soll in Zukunft noch niederschwelliger und zeitgemässer möglich sein. Die Genossenschaft steht vor der Einführung einer neuen Kommunikations-App für ihre rund 1000 Wohnungen. Ab Anfang 2021 wird «beUnity» der neue Ort des lokalen Austausches sein. Geschäftsführer Reto Brüesch freut sich auf die Lancierung: «Mit der beUnity-App wird die Kommunikation mit und unter den Bewohnerinnen und Bewohnern den heutigen Anforderungen entsprechen.»

Frühzeitig, offen, umfassend – und neu auch interaktiv: Mit der Einführung der Schweizer App könnte das Leitbild weiter ergänzt werden. Die Plattform dient zwar unter anderem der Geschäftsstelle, um ihre Information in Echtzeit und per Push-Benachrichtigung an die Personen zu bringen. Doch steht im Zentrum der digitalen Plattform die Kommunikation unter den Bewohnerinnen und Bewohnern der 12 Siedlungen selbst.

Reto Brüesch, Geschäftsführer Baugenossenschaft SILU

Der digitale Treffpunkt als Eisbrecherfunktion

Dabei soll beUnity die Funktion einer Eisbrecher-Plattform einnehmen. «Das Ziel ist es nicht, dass die rund 1000 Wohnungen nur noch digital miteinander in Kontakt treten», betont Sarah Brandenberger, Kommunikationsverantwortliche der Genossenschaft. Doch solle eine digitale Kommunikation neue Kontakte ermöglichen, welche dann im echten Siedlungsleben ausgelebt werden können. Und Brandenberger ergänzt: «Gerade die Corona-Pandemie zeigt einmal mehr auf, wie wichtig eine zeitnahe und interaktive Kommunikation für ein angenehmes und familiäres Zusammenleben ist.»

Für die SILU gibt es keine Zweifel daran, dass mit der Einführung der beUnity-App ein wichtiger Schritt ins digitale Zeitalter vollzogen wird. Ob dabei das Leitbild mit dem Wort «interaktiv» ergänzt wird, steht noch in den Sternen. Klar ist jedoch, dass ab 2021 die Interaktion ein neuer, wichtiger Bestandteil in der Kommunikation der Baugenossenschaft sein wird.


Die Baugenossenschaft SILU hat den Schritt gewagt und mit beUnity in ihren Siedlungen auf eine zeitgemässe Kommunikation umgestellt. Und Sie? Erfahren Sie unter diesem Link, wie Sie beUnity auch in Ihrer Siedlung einführen können oder testen Sie die Plattform gleich kostenlos aus.

Quentin Aeberli, Kommunikation beUnity AG

Quentin Aeberli

«Meine damalige Deutschlehrerin würde ihren Augen nicht trauen, wenn sie wüsste, dass ich Blogs schreibe.»
Du willst nichts mehr verpassen?

Melde dich für unseren Newsletter an

Weitere Artikel
i

Weitere Artikel

Die drei Voraussetzungen für eine aktive Community

Die drei Voraussetzungen für eine aktive Community

Wieso fahren nicht schon mehr Organisationen den gleichen Zug wie kommerzielle Unternehmen, um das Vertrauen und die Identifikation der Mitglieder zu stärken? Weil Community Building nicht über Nacht geschehen kann. Verschiedene Voraussetzungen müssen gegeben sein,...

l

Du willst nichts mehr verpassen?

Melde dich hier für unseren Newsletter an: