Vereinsapp

Wieso ein Verein auf beUnity statt Threema, Signal und Co. setzt

23. Juli 2021
Von Quentin Aeberli
Kategorie: Stories

Um die Kommunikation unter den Trainer:innen, Eltern und Kindern zu vereinheitlichen, hat der Snowboardstützpunkt Berchtesgaden die beUnity-App eingeführt. Auslöser zu diesem Entscheid war das Kommunikations-Chaos im Verein, nachdem statt WhatsApp auf mehreren Kanälen wie Threema, Signal, Telegram oder Mail gleichzeitig kommuniziert wurde.

Der Snowboardstützpunkt Berchtesgaden hat Anfang Juni 2021 eine neue App eingeführt, um die Kommunikation mit und unter den Mitgliedern zu verbessern. Die interaktive Schweizer App «beUnity» gibt den Trainer:innen, Eltern und Kindern die Möglichkeit, die Tätigkeiten strukturiert zu organisieren und stets über Aktivitäten im Verein und Stützpunkt informiert zu bleiben.

Johannes Jank ist für die Bewirtschaftung der App verantwortlich. Im Interview erzählt er, wieso er sich als Alternative zu WhatsApp für beUnity statt Threema, Signal und Co. entschieden hat.

Johannes Jank, bitte stellen Sie den Stützpunkt und Ihren Verein in ein paar kurzen Sätzen vor:

Der Snowboardstützpunkt Berchtesgaden fördert den Freizeit- und Leistungssport im Snowboardsport. Der Fokus liegt dabei im Freestyle, aber auch Race- und Snowboardcross-Athlet:innen werden gestützt. Die aktiven Kinder im Verein (Wintersportverein Bischofswiesen) und dem Landeskader, welche im Stützpunkt trainieren, sind zwischen 8 und 15 Jahren alt, teils sogar jünger. Deshalb steht im ganzen Prozess der Spass im Vordergrund – Leistung wird niemandem aufgezwungen.

Wie sieht Ihre Aufgabe in der Praxis aus?

Wir unterstützen die Sportgruppen in der charakterlichen und sportlichen Entwicklung. Neben dem Snowboarden selbst trainieren wir ganzjährlich auch auf dem Trampolin, beim Skaten und Surfen, Wakeboarden und vielem mehr. Die meisten Trainer:innen arbeiten dabei ehrenamtlich und werden vom WSV Bischofswiesen und dem Sport-Talent (Förderverein Talentzentrum Wintersport) Berchtesgaden gefördert.

WSV Bischofswiesen
Der WSV Bischofswiesen setzt neu auf beUnity. Bild: zvg
Als Sie nach einer Lösung wie beUnity gesucht haben: Was war Ihr Hauptproblem, das Sie lösen wollten?

Die Kommunikation mit den Trainer:innen sowie mit den Eltern ist immer komplizierter geworden. Vor allem bei den Eltern wurde WhatsApp immer unbeliebter und sie wechselten auf verschiedene Kanäle wie Threema, Signal oder Telegram. Eine einheitliche Kommunikation wurde so unmöglich und die E-Mail-Flut nahm immer mehr zu. Am Schluss hat die Planung mehr Zeit in Anspruch genommen als das eigentliche Training.

Welche Funktionen oder Möglichkeiten haben Sie davon überzeugt, dass beUnity Ihr Problem lösen wird?

Auf beUnity kann die Kommunikation des ganzen Snowboardstützpunkts (rund 40 Mitglieder) auf einem Kanal stattfinden. Durch die Gruppen, die Agenda, die Möglichkeit der Terminplanung und das Hochladen von Dateien kann endlich einheitlich kommuniziert werden.

Auch in der Kommunikation will man in Berchtesgaden hoch hinaus. Bild: zvg

Was beUnity von anderen Kommunikations-Apps für Vereine unterscheidet

Die Anpassungen der Datenschutzrichtlinien von WhatsApp haben die langjährige Diskussion über den Datenschutz neu entfacht. Viele Vereine distanzieren sich aufgrund dieser Tatsache vom weltweit führenden Messenger-Dienst. Mit Threema, Signal, Telegram etc. wurden verschiedene Alternativen gefunden, welche DSGVO-konform sind und die Daten sicher aufbewahren sollen. Ein Wechsel macht demnach Sinn, möchte man die Kommunikation eines einzelnen Teams verlagern.

Doch lösen die Dienste nicht das Problem der Gesamtkommunikation im Verein. Genau dies hat sich das beUnity-Team zum Ziel genommen. Mit ihrer sicheren Schweizer App ermöglicht es eine strukturierte und übersichtliche Kommunikation im einzelnen Team wie auch im ganzen Verein oder sogar in einem ganzen Verband (alles unter Beachtung der aktuellen DSGVO-Vorgaben).

Der Snowboardstützpunkt Berchtesgaden macht’s vor. Die Verantwortlichen können einerseits über den ganzen Stützpunkt hinweg die Mitglieder erreichen und sie über wichtige Neuigkeiten informieren. Der übergeordnete Marktplatz bietet im Winter einen Kanal, um Material weiterzugeben, zu verschenken oder zu verkaufen. Andererseits haben die Trainer:innen und einzelne Teams die Möglichkeit, anstehende Aktivitäten in der Gruppe zu planen und zu organisieren. Die Agenda gibt ihnen dabei in Echtzeit den Überblick, welche Termine und Veranstaltungen anstehen.

Haben Sie ebenfalls Interesse, mit beUnity auf eine zeitgemässe Kommunikation umzustellen? Erfahren Sie unter folgendem Link, wie Sie beUnity auch in Ihrem Verein nutzen können oder testen Sie die Plattform gleich kostenlos aus.

Quentin Aeberli, Kommunikation beUnity AG

Quentin Aeberli

«Meine damalige Deutschlehrerin würde ihren Augen nicht trauen, wenn sie wüsste, dass ich Blogs schreibe.»
Du willst nichts mehr verpassen?

Melde dich für unseren Newsletter an

Weitere Artikel
i

Weitere Artikel

l

Du willst nichts mehr verpassen?

Melde dich hier für unseren Newsletter an: